Claus Pescha - handmade web.design

Dein Newsletter – erfolgreich in Kontakt

Egal ob Du Künstler oder Unternehmer bist, wenn Du etwas Interessantes zu erzählen hast, solltest Du dafür sorgen, dass Deine Kunden und Interessenten davon erfahren. Das geht am professionellsten mit einer Newsletter-Verwaltung innerhalb Deiner Website. Mit einem interessanten Newsletter wirst Du die Besucherzahl Deiner Website deutlich erhöhen. Hierfür gibt es eine Reihe umfangreicher Plugins, von denen ich eines besonders empfehle, www.thenewsletterplugin.com.

Datensicherheit

Neben der bei guten Newsletter Plugins üblichen Bedienung und automatisierten Verwaltung der E-Mail-Adressen sowie deren An- und Abmeldungen, besitzt dieses Plugin eine wichtige Eigenschaft. Alle Daten und insbesondere die E-Mail-Adressen Deiner Abonnenten bleiben auf dem Server Deiner Website! Die gesamte Verwaltung erfolgt innerhalb Deines WordPress-Backends. Bei vielen anderen Plugins erfolgt die Speicherung und Verwaltung auf dem Server des Plugin-Herstellers, oft mit Sitz im Ausland. Das ist mir aus Datenschutzgründen nicht recht.

Zudem ist das Plugin in den – vollkommen ausreichenden – Grundfunktionen kostenlos und besitzt keinerlei Beschränkungen hinsichtlich der Anzahl an Abonnenten und Emails. Nur wenn man etwas detailliertere statistische Auswertungen und bestimmte automatisierte Funktionen nutzen möchte, kann man die kostenpflichtigen Addons erwerben und hierüber auch die Autoren unterstützen.

Installation – Einrichtung – Schulung

Wenn Du mit der WordPress-Administration vertraut bist, kannst Du Dir dieses Plugin selbst installieren und einrichten. Der erste Schritt ist dann, dass Du Dir eine Vorlage erstellst, die Du fortan als Grundlage für jeden neuen Newsletter verwendest. Wenn Du die Einrichtung und Vorlagenerstellung nicht selbst machen möchtest, biete ich Dir dies selbstverständlich gerne an. Genauso wie eine Schulung, damit Du sofort mit dem Newsletter-Schreiben beginnen kannst.

Ein gutes Team: Blog + Newsletter

Schreibe einen neuen Blogbeitrag und nimm dies zum Anlass für einen Newsletter an Deine Abonnenten. Den Blog-Artikel kannst Du gleichzeitig auch in den sozialen Netzwerken in denen Du aktiv bist posten und dabei auf Deine Website und den Newsletter verweisen. So bietest Du Deinen Lesern regelmäßig nützliche Informationen und machst Dich bekannt.

Interesse? Fragen? Schreib mir gern. Und dann: viel Spaß beim Bloggen und Schreiben.