Claus Pescha - handmade web.design

Hosting – home of your website

Worauf Du bei der Wahl Deines Hosters achten solltest.
Update 2017

Das Hosting

Hosting ist – wie Du siehst – ganz einfach. Alle technischen Fragen zum Hosting kläre ich mit Dir und über­neh­me im Rahmen der Webseiten-Entwicklung auch die Ein­rich­tung, falls Du noch kei­ne Inter­net­adres­se (Domain) und noch keinen Hoster für Deine Webseite hast.

Du sollst auf jeden Fall verstehen, was Hosting ist und was dabei zu beachten ist.

Zusammenfassung
Kriterien für die Wahl Deines WordPress-Hosters:

Merkmal Kriterium
Support qualifiziert, freundlich, täglich ohne lange Wartezeit telefonisch und per Chat erreichbar: damit scheiden Billigangebote aus, guter Support ist wichtig und hat seinen Preis.
SSD Webspace auf SSD, nicht nur die Datenbank, die aber zumindest. Besser 5GB auf SSD als >50GB auf HD!
SSL kostenfreie SSL-Zertifikate mit Einrichtungsmöglichkeit über das Kunden-Back­end.
Laufzeit Webspace: bestenfalls 1 Monat, höchstens 3 – 6 Monate. (Domains zahlt man immer für 1 Jahr, sie können aber immer übertragen werden).
DNS DNS-Einstellungen über das Kunden-Back­end.
PHP mind. Version 7.x! Es gibt Hoster, die PHP 7.x noch nicht anbieten.
Für ein gutes WordPress-Hosting kalkuliere 10 – 20 € pro Monat inkl. 1-3 Domains und E-Mail.

Nun aber der Reihe nach.

Deine Domain – eine gute Adresse

Dei­ne Web­site wird eine ein­deu­ti­ge Adres­se haben (https://beispiel.de oder https://www.beispiel.de) und muss auch phy­si­ka­li­sch irgend­wo im Inter­net gespei­chert sein (auf einem Ser­ver, der übli­cher­wei­se in einem Rechen­zen­trum steht) und dort jeder­zeit erreich­bar sein. Die­se Auf­ga­be über­nimmt ein soge­nann­ter Hos­ter (Hos­ting­an­bie­ter). Derer gibt es vie­le und es ist von Vor­teil, einen Hos­ter zu wäh­len, der Dei­ne Web­site aus­ge­zeich­net ver­wal­tet und einen eben­sol­chen Sup­port gewähr­leis­tet. Die jähr­li­chen Kos­ten hier­für sind über­schau­bar.

Falls Du noch kei­ne Domain hast, kann­st Du Dir über den Namen schon ein­mal Gedan­ken machen. Ob Dein gewünsch­ter Name noch frei ist, kann­st Du bei jedem Hoster, z.B. hier prü­fen.

Eine Domain setzt sich aus zwei Tei­len zusam­men. Ers­tens der Top-Level Domain, du kenn­st sie als .de .at .ch .com .org .net u.s.w. Die Top-Level-Domain kann­st du frei wäh­len, sie kos­ten eine unter­schied­li­ch hohe Jah­res­ge­bühr. Eine .de Domain kostet z.B. zwischen 10,- und 20,- € im Jahr.

Der zwei­te Teil ist Dein gewähl­ter Name. So ergibt sich als ein­deu­ti­ge Inter­net­adres­se https://deinname.de. Man wählt ggfs. zwei Ver­sio­nen, mit und ohne Bindestrich(e). Das macht Sinn bei einem Namen aus mehr als einem Wort, hier also https://dein-name.de, zum einen aus Grün­den der Such­ma­schi­nen­op­ti­mie­rung, aber auch ein­fach, damit nie­mand sonst die ande­re Ver­si­on regis­trie­ren kann.

Das richtige Hosting

Bei jedem Hos­ter kann man unter­schied­li­che Leis­tungs­pa­ke­te wäh­len. Die aktuellen Mini­mal­an­for­de­rungen an ein Hos­ting für Dei­ne auf Word­Press lau­fen­de Web­site sind PHP Ver­si­on 7.0.x und MyS­QL Ver­si­on 5.6.x (tech­ni­scher Stand 03/2017). PHP ist die Pro­gramm­spra­che, in der Word­Press geschrie­ben ist und die es zur Aus­füh­rung sei­ner Funk­tio­nen benö­tigt. Die­se Pro­gramm­spra­che wird stän­dig wei­ter­ent­wi­ckelt, in ihrer Funk­ti­on wie auch in ihren Sicher­heits­as­pek­ten. Es ist des­halb wich­tig, dass der Ser­ver immer mit einer aktu­el­len Ver­si­on arbei­tet. MyS­QL ist ein Daten­bank­ser­ver, der alle Inhal­te Dei­ner Web­site ver­wal­tet und auf Anfor­de­rung von Word­Press zur Ver­fü­gung stellt, wel­ches dann Dei­ne Sei­te an den Brow­ser des Nut­zers aus­lie­fert. Bei guten Hos­tern sind die­se Mini­mal­an­for­de­run­gen bereits mit dem Stan­dard­pa­ket erfüllt.

Hin­sicht­li­ch des stren­gen deut­schen Daten­schutz­rech­tes soll­test Du dar­auf ach­ten, dass der Hos­ter in Deutsch­land sitzt und auch die Ser­ver­stand­or­te in Deutsch­land lie­gen, schließ­li­ch wer­den dort ggfs. Kun­den­da­ten gespei­chert.

Domain-Hosting // Webspace-Hosting

Es ist zu unterscheiden zwischen Domain-Hosting und Webspace-Hosting. Meist wird es zwar kombiniert angeboten, das ist jedoch keineswegs zwingend notwendig. Es hat verschiedene Vorteile, wenn man einen sogenannten Registrar-Hoster wählt, der auch reines Domain-Hosting, optimalerweise kombiniert mit E-Mail-Hosting anbietet. Den Webspace kannst Du in dem Fall bei einem beliebigen Hoster wählen und, ein Vorteil, auch später ganz einfach den Webspace-Hoster wechseln, ohne die Domain und vor allem das E-Mail-Hosting aufwändig umzuziehen. Beide können bei Deinem Registrar-Hoster verbleiben, auch wenn Du Dich entscheidest, Deinen Webspace-Hoster zu wechseln.

A. Domain-Hosting und E-Mail-Hosting

Mit Domain-Hos­ting ist die rei­ne Ver­wal­tung von Domains ohne Bereit­stel­lung eines Webspaces gemeint. Die meis­ten zur Domain­ver­wal­tung zer­ti­fi­zier­ten Hos­ter (Registrar-Hoster) bie­ten es übli­cher­wei­se an. Es ist sinn­voll, wenn Du Domains zwar auf Dei­nen Namen regis­trie­ren möch­test, aber (noch) kei­ne Web­site dar­auf lau­fen las­sen möch­test oder die Domain auf eine ande­re Domain mit Web­site umlei­ten möch­test, denn dann brauchst Du noch keinen Webspace. Es ist auch dann not­wen­dig, wenn Du für Dei­ne Web­site einen Hos­ter wähl­st, der nicht Registrar-Hoster ist, sondern nur Webspace-Hosting anbietet.

Als Registrar-Hoster kommen in Frage: united domains, Domain­FAC­TO­RY oder hosteurope, die in Kombination damit auch ein E-Mail Hosting anbie­ten. Wobei von diesen einzig united domains in Deutschland hosted. Interessant sind alternativ ebenso auch WebhostOne und All-INKL.COM, beide haben ihre Serverstandorte in Deutschland.

Einige deutsche Registrar-Hoster (unvollständige Auswahl), bei denen Du zum Domain-Hosting und ggfs. E-Mail-Hosting nicht zwingend auch ein Webspace-Hosting buchen brauchst, bzw. ab welchem Preis dieser Hoster ein Webspace-Hosting mit DNS-Zugriff* praktisch als Alternative hierzu anbietet:

* DNS-Zugriff braucht man für die Domain-Weiterleitung auf einen externen Webspace.

Registrar-Hoster reines Domain-Hosting reines E-Mail-Hosting Vergleichspreis: E-Mail-Tarif / günstigstes Webspace-Paket mit DNS-Zugriff
united domains ja ja E-Mail + Domain ab 2 € p.M. / –
DomainFACTORY ja ja E-Mail + Domain ab 2 € p.M. / Webspace ab 4 € p.M.
HostEurope ja ja E-Mail + Domain ab 2 € p.M. / Webspace ab 5 € p.M.
WebhostOne ja nein – / Webspace ab 4 € p.M.
ALL-INKL.COM ja nein – / Webspace ab 8 € p.M.
Angaben ohne Gewähr.
Stand: siehe Beitragsdatum.
Wenn Du weitere empfehlenswerte Registrar-Hoster kennst, schreib‘ mir gern eine Nachricht mit Deiner Erfahrung.

B. Webspace-Hosting

Shared Hosting

Webspace-Hosting bezeichnet das physikalische Hosten Deiner Webseite auf einem Server in einem Rechenzentrum. Ein Webspace kann meist mehrere Webseiten beinhalten. Man unterscheidet zwischen „name-based shared hosting“, bei dem sich mehrere Webspaces einen Server und eine IP-Adresse teilen und „ip-based shared hosting“, bei dem sich mehrere Webspaces einen Server teilen, jeweils aber einen eigenen virtuellen Server mit eigener IP-Adresse zur Verfügung gestellt bekommen (dedicated vServer). Für beide gilt, je weniger Webseiten sich einen Server teilen, desto höher die Einzelperformance.

Physikalisches Server Hosting

Darüber hinausgehend gibt es dann verschiedene Varianten des Webspace-Hostings auf einem eigenen physikalischen Server, „managed“ oder „not managed“. Dies ist aber aufgrund der Kosten erst für größere Unternehmen sinnvoll und ich behandele es hier nicht weiter.

SSL-Zertifikat (https)

SSL = Secu­re Socket Lay­er oder inzwi­schen eigent­li­ch TLS = Trans­port Lay­er Secu­ri­ty (gebräuchlich ist aber immer noch SSL) ermög­licht die ver­schlüs­sel­te Daten­über­tra­gung und nutzt wei­ter­ent­wi­ckel­te Über­tra­gungs­pro­to­kol­le. Dies führt zum einen zu höhe­ren Über­tra­gungs­ge­schwin­dig­kei­ten und zu einem bes­se­ren Goo­gle Ran­king, vor allem aber kön­nen wir als Nut­zer damit sicher sein, dass die Web­site auch die ist, die wir anhand des Namens mei­nen.

Du kann­st in der Adress­zei­le Dei­nes Brow­sers an dem “https” (statt “http”) erken­nen, ob eine Sei­te die­se Ver­schlüs­se­lung ver­wen­det und zer­ti­fi­ziert ist.

Wenn Nut­zer auf Dei­ner Web­site mehr als Namen und E-Mail Adres­se ein­ge­ben kön­nen oder Du einen Shop betrei­ben will­st, ist ein SSL-Zertifikat uner­läss­li­ch. Aber auch ohne dies ist der Aspekt des bes­se­ren Goo­gle Ran­kings für SSL zer­ti­fi­zier­te Sei­ten inter­es­sant. SSL ist heute, 2017, defakto zum technischen Standard geworden, auch wenn die meisten Webseiten es noch nicht nutzen. Solltest Du ebenfalls noch nicht auf https umgestellt haben, ist jetzt der richtige Zeitpunkt dafür.

Weiterführende Informationen hierzu findest Du im Beitrag SSL-Zertifikat: „https://“ für Deine Webseite.

Wenn Du einen Hoster wählst, achte auch darauf, dass er kostenfreie SSL-Zertifikate für jede Domain anbietet.

Die Kos­ten für ein Stan­dard SSL-Zertifikat können ansonsten je nach Hos­ter bei rund 30,- bis 100,- € pro Jahr und pro Domain liegen! Seit 2016 gibt es die Mög­lich­keit, kos­ten­lo­se SSL-Zertifikate zu ver­wen­den (aber erst langsam bieten mehr Hos­ter die­se Mög­lich­keit an, versiegt doch eine Einnahmequelle damit für sie.

Info zum Let’s Encrypt Pro­jekt.

Auch der Service bei der Einrichtung kostenfreier SSL-Zertifikate ist bei den Hostern noch sehr unterschiedlich. Die meisten unterstützen es noch gar nicht.

Bei dem reinen WordPress-Hoster Raid­bo­xes hingegen funk­tio­niert die Ein­rich­tung eines SSL-Zertifikates sogar per Knopf­druck: alle Ände­run­gen an der WordPress-Installation wer­den sofort auto­ma­ti­sch vor­ge­nom­men. Beim Kosten- und Ser­vice­ver­gleich soll­te man hier­auf auf jeden Fall ach­ten.

Eine Auswahl an WordPress-Hostern

Raid­bo­xes, Müns­ter
Rei­ner Webspace-Hos­ter für WordPress mit hoher Leis­tung und Ser­vice (Domain- und E-Mail-Hosting bei einem Registrar-Hoster notwendig).
SSL-Zertifikat: kostenfrei (Let’s Encrypt).
https-Umstellung von WordPress: automatisiert.
Laufzeiten Webhosting: 1 Monat.
Serverstandort: Frankfurt am Main / München.

ALLINKL.COM, Friedersdorf
Full­ser­vice Hos­ter.
SSL: kostenfrei mit Let’s Encrypt möglich.
https-Umstellung von WordPress: manuell.
Laufzeiten Webhosting: 1 Woche.
Serverstandort: Dresden, Deutschland.

WebhostOne, Bad Säckingen
Full­ser­vice Hos­ter.
SSL: kostenfrei mit Let’s Encrypt möglich.
https-Umstellung von WordPress: manuell.
Laufzeiten Webhosting: 1 – 12 Monate.
Serverstandort: Karlsruhe, Deutschland.

web­go, Ham­burg
Fullservice Hoster, jedoch Domain-Hosting nur mit Webspace.
SSL: kostenfrei mit Let’s Encrypt möglich.
https-Umstellung von WordPress: manuell.
Laufzeiten Webhosting: 12 Monate.
Serverstandort: Frankfurt am Main, Deutschland.

Domain­FAC­TO­RY, Mün­chen
Full­ser­vice Hos­ter (HEG HostEuro­pe Group).
SSL-Zertifikat: eines pro Hosting-Paket gratis, weitere kostenpflichtig.
https-Umstellung von WordPress: manuell.
Laufzeiten Webhosting: 1 Monat.
Serverstandort: Leider liegt der im Zuge der Firmenübernahme durch HostEurope geänderte Serverstandort nicht mehr in München, Deutschland, sondern in Straßburg, Frankreich.

HostEurope, Köln
Full­ser­vice Hos­ter.
SSL-Zertifikat: kostenpflichtig.
https-Umstellung von WordPress: manuell.
Laufzeiten Webhosting: 1 -12 Monate.
Serverstandort: Straßburg, Frankreich.

 

Alle Angaben hier erfolgen selbstverständlich ohne Gewähr und können sich bei den verschiedenen Hostinganbietern natürlich jederzeit ändern.

Bild­nach­weis:
DeeMPhotography/Shutterstock